Trotteln gibt's!

Aus einer Radiomeldung des Bayrischen Rundfunks:
Mit überirdischen Wesen wirbt man für ein Baugebiet in Mertingen. Nymphen und Engel soll es "Am B´sonderfeld" geben. Jedenfalls hat die Stadt einen "Geomanten" beauftragt, der das sagt, weil er ungeheuer viel positive Energie mit seiner Wünschelrute festgestellt hat. (..) Die Erde ist für den Planer Norbert Mannes ein Lebewesen, das mit dem Menschen kommuniziert. So ist er mit gespannter Route über das Gebiet gelaufen - und sie hat ausgeschlagen, erzählt der Geomant. (..) Auf Engel und Nymphen lässt sich auch Bürgermeister Albert Lohner ein. Schließlich will er, dass die Menschen gerne in seiner Gemeinde wohnen und gerne in Mertingen leben. "Das sind keine ätherischen Wesen, die hier rumfliegen. Wir haben aber durchaus positive Reaktionen bekommen für die Form des Baugebietes, die Lotusblüte, elliptische Straßen." Wichtig ist für den Bürgermeister, dass das Baugebiet bei den Menschen gut ankommt. Dass es das tut, zeigt die hohe Nachfrage - trotz der mit 120 Euro pro Quadratmeter überdurchschnittlichen Preisen (..).

Gleich und gleich gesellt sich gern: ein Bürgermeister, der an Engel und Nymphen glaubt (oder das zumindest zwecks Anlockungen zahlungskräftiger Dummköpfe behauptet) und Leute, die deswegen höhere Preise zahlen. Das ist auch wieder einmal ein Beispiel dafür, wie sich Dummheit selber straft.