Katholische Vorschläge ..

.. für die katholische Verkündigung waren am 2.11.2012 auf der Site kath.net zu finden. Die haben soviel direkten Unterhaltungswert, dass ich mir unsicher bin, soll ich eine Info daraus machen oder den Text auf die Witzseite stellen ...

Hier jedenfalls sechs Vorschläge wie wahrhafte Katholiken ihre Umwelt katholisch belehren könnten:

Haben Sie schon mal versucht, einem Kollegen klar zu machen, was das Sakrament der Ehe bedeutet? Dass dieses Sakrament (wie jedes andere) unauflöslich ist, dass der katholisch verheiratete und geschiedene Kollege, der wieder eine Freundin hat, wohl im Ehebruch lebt?
Haben Sie schon mal versucht, einer jungen Kollegin nahezubringen, dass die Pille nicht nur ihrer Gesundheit schadet, sondern auch zu einer Störung der Sexualität führt?
Haben Sie schon mal an einem Montagmittag in der Kantine freudestrahlend über die Messe vom Sonntag berichtet, über die Predigt, in der der Pfarrer in klaren Worten zur Evangelisierung aufruft, was Sie sehr persönlich aufgenommen haben, und dass Sie jetzt den Vorsatz gefasst haben, Ihren Glauben viel offener zu leben?
Haben Sie schon mal bei einer Gespräch unter Freunden, das unter dem Tenor steht, "Jeder soll nach seiner Fašon glücklich werden", den Einwand gebracht, dass Glück, echte Freude, nur im Einvernehmen mit Gott geht und sich daher bestimmte Wege zu einem scheinbaren Glück verbieten?
Sind Sie schon mal statt mit einem "Atomkraft - Nein danke!"-Button mit einem "Abtreibung - Nein danke"-Button durch die Straßen gelaufen? Oder mit einem Button, auf dem steht, "Homosexualität ist Sünde" oder "Sex gehört in die Ehe"?
Haben Sie schon mal versucht, im Kollegenkreis, vielleicht besonders vor Kolleginnen, das in Ihrer Familie gepflegte klassische Familienmodell zu verteidigen, mit einem Mann, der arbeiten geht, einer Mutter, die die Kinder versorgt? Haben Sie mal versucht, dieses Familienbild aus biblischer Sicht und aus der Sicht der Bindungsnotwendigkeit für kleine Kinder darzustellen, bei dem der Kontakt zur Mutter in den ersten Lebensjahren wesentlich für die Entwicklung der Kinder ist?

Davon sollen die Leute zum Denken angeleitet werden. Die katholische Kirche arbeitet ja daran, katholisches Leben mehr in die Öffentlichkeit zu bringen. Wenn das aktuell laufende "Jahr des Glaubens" so genutzt werden sollte, werden wir viel Spaß damit haben!