Atheismus als Religion?

Religion.ORF berichtete am 30.7. in der Sendung um 18h55: "Eine Gruppe von Menschen, die sich Atheisten nennen, wollen eine Religion sein: Die sogenannte "Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich" bemüht sich seit mittlerweile sechs Jahren um eine staatliche Anerkennung als Bekenntnisgemeinschaft. Mindestens 300 Mitglieder braucht sie, um den Antrag dafür beim zuständigen Kultusamt einzureichen. In diesem Sommer möchte sie die Marke knacken. In einer Einkaufsstraße in Wien informiert die Gruppe derzeit über ihre Anliegen."
Der Bericht kann hier an nachgehört werden:

(zum Abspielen der mp3 wird Quick-Time-Plug-In o.ä. benötigt, wenn ein solcher Plugin nicht installiert ist, dann ist hier oberhalb statt einer Abspielvorrichtung nur eine leere Zeile zu sehen - beim Browser "Google Chrome" kann der Ton automatisch starten)
Für Pluginlose: Direktstart in neuem Fenster!

Dass das Sammeln der Mitgliedern so zäh vor sich geht, hängt damit zusammen, dass die Atheistenszene der Idee skeptisch gegenübersteht, sich als Atheist einer Religionsgemeinschaft zuzuordnen, ist ja schließlich grotesk. Aber der Sinn dahinter ist es wohl, für säkulare Ideengemeinschaften auf diese Art denselben rechtlichen Zustand anzustreben wie er in Deutschland für Weltanschauungsgemeinschaften möglich ist. Z.B. sind in der BRD manche Humanistenverbände oder der Bund für Geistesfreiheit Bayern öffentlich-rechtliche Körperschaften, in Österreich ist das im Weltanschauungsbereich nur für Religionsgemeinschaften möglich, Nichtreligiöse werden hier wieder einmal diskriminiert.

Am am 7. August 2015 stellt sich die Atheistische Religionsgesellschaft von 8 bis 20 in Wien noch einmal mit einem Infostand auf der Mariahilfer Straße (Nr. 50-52) dem Publikum.
Die Organisation ist unter Atheistische Religionsgesellschaft zu erreichen!