Ex-Lehrer wegen Gotteslästerung verurteilt

Die WELT am 25.2.: "Wegen Gotteslästerung ist ein ehemaliger Lehrer zu einer Geldstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Der 67-Jährige muss als Bewährungsauflage 500 Euro zahlen, entschied das Amtsgericht Lüdinghausen in Nordrhein-Westfalen. Der Münsterländer hatte die Rückscheibe seines Autos großflächig mit Sprüchen wie 'Jesus - 2000 Jahre rumhängen und immer noch kein Krampf!', 'Herr, unser Bello schleckt so gerne Blut von Ungläubigen. Nun erschlag wieder einen!' oder 'Wir pilgern mit Martin Luther: Auf nach Rom! Die Papstsau Franz umbringen. Reformation ist geil' beklebt. Passanten und die Polizei hatten Anzeige erstattet. Der Angeklagte nahm den Prozess gelassen wahr. 'Jetzt wird endlich geklärt, ob in Deutschland Meinungsfreiheit herrscht oder nicht' (..)."
Der Verurteilte geht in Berufung.

Dass die Sprüche am Auto Satiren waren, die z.B. auf Bibelsprüchen basierten, spielte offenbar keine Rolle, hier ein paar Beispiele:


Ps 58,7 O Gott, zerbrich ihnen die Zähne im Mund! / Ps 3,8 Denn all meinen Feinden hast du den Kiefer zerschmettert, / hast den Frevlern die Zähne zerbrochen


Ps 68,24 Dein Fuß wird baden im Blut, / die Zunge deiner Hunde ihren Anteil bekommen an den Feinden.»


"Erstlich, das man ihre Synagogen oder Schule mit Feuer anstecke und, was nicht verbrennen will, mit Erden überhäufe und beschütte, dass kein Mensch ein Stein oder Schlacke davon sehe ewiglich. Und solches soll man thun, unserm Herrn und der Christenheit zu ehren damit Gott sehe, dass wir Christen seien." Martin Luther "Von den Juden und ihren Lügen", 1543




Mehr ist auf der Site http://www.spruchtaxi.de/ zu sehen!

Hier noch eine selbstformulierte Variante:

3.Mose 20,13: Schläft einer mit einem Mann, wie man mit einer Frau schläft, dann haben sie eine Gräueltat begangen; beide werden mit dem Tod bestraft; ihr Blut soll auf sie kommen.
Was ist das nun? Eine wahre biblische Wahrheit oder eine strafbare biblische Gotteslästerung?

Und nochwas:
Ketzerpodcast auf YouTube - Spruchtaxi.de vor Gericht!: