Bezüge zur Bibel

Assingers Millionenquiz am 28.10. Er legt einem Kandidaten vier Redewendungen vor, bei einer davon ist die Bibel die Quelle.

Hier die Frage Nummer 11, die Bibelkenntnisse erfordern täte:


Assinger fragt den Kandidaten, ob er Bezüge zur Bibel habe. Der Kandidat bestätigt das: "Ja, ich kenn jemanden, der hat schon einmal drin gelesen".
(zum Abspielen der mp3 wird Quick-Time-Plug-In o.ä. benötigt, wenn ein solcher Plugin nicht installiert ist, dann ist hier oberhalb statt einer Abspielvorrichtung nur eine leere Zeile zu sehen)

Der Kandidat konnte die Frage auch ohne persönlichen Bibelbezug richtig beantworten und gewann 30.000 Euro:

Die richtige Antwort bezog sich auf Mt 7,15 "Hütet euch vor den falschen Propheten; sie kommen zu euch wie Schafe, in Wirklichkeit aber sind sie reißende Wölfe".

Aber um die reißenden Wölfe geht's nimmer, weil in den heutigen Zeiten können die katholischen Propheten öffentlich nur noch als heuchlerische Schafe auftreten, Wölfe sind offiziell gar nimmer zugelassen, die katholischen Wölfe müssen fast immer ganz fest im Schafspelz bleiben. Aber das nur nebenbei damit der Text länger wird.

Das Schöne ist die Antwort des Kandidaten, die das heutige Verhältnis der Menschen zur christlichen Religion so treffend-ironisch widerspiegelt. Ja, der Kandidat hat einen Bezug zur Bibel! "Ja, ich kenn jemanden, der hat schon einmal drin gelesen".

So ist es! Jeder von uns kennt wohl den einen oder anderen, der schon mal in der Bibel gelesen haben könnte!
Es gibt solche seltsame Menschen tatsächlich noch, aber sie sind schon längere Zeit alles andere als eine Massenerscheinung, wirklich eifrige Bibelleser sind eine isolierte Gruppe mit Sektencharakter.

Nachbemerkung:
Für aggressive Krawallatheisten ist das Bibellesen unvermeidbar, allerdings aus klinischem Interesse.