BRD-Flüchtlingsstatistik versteckt Asylwerber!

ARD-Tagesschau vom 11.1.2017 um 13:11 Uhr:

"280.000 Schutzsuchende in Deutschland
2016 haben 280.000 Menschen in Deutschland Zuflucht gesucht. Im Jahr zuvor waren es 890.000. Zum Rückgang der Zahlen haben das EU-Türkei-Abkommen und die Schließung der Balkan-Route beigetragen, so Bundesinnenminister de Maizière.
Die Zahl der Asylsuchenden ist im vergangenen Jahr 2016 im Vergleich zu 2015 deutlich zurückgegangen. 2016 suchten 280.000 Menschen in Deutschland Zuflucht. 2015 waren es mehr als dreimal so viele, nämlich 890.000. Gründe für den Rückgang sieht Bundesinnenminister Thomas de Maizière unter anderem im EU-Türkei-Abkommen und in der Tatsache, dass die Balkan-Route geschlossen wurde. 2016 gab es 55.000 Rückkehrer, 25.000 Menschen wurden abgeschoben."

Das ist aber sehr seltsam!

Laut EU-Statistik sahen die Zahlen von Jänner bis September 2016 so aus:

Demnach müssten bis zum 31.12.2016 Asylwerber in der Anzahl von 319.145 spurlos verschwunden sein! Sind sie nach Schweden weitergewandert? Nach Österreich zurückgeschoben worden? Oder war Frau Merkel Kaffeesud lesen und hat dazu zuwenig Kaffeesud vorgefunden?

Auch Österreich berichtete davon, in der ORF-Meldung heißt es allerdings:
"Weniger Asylsuchende in Deutschland angekommen Im vergangenen Jahr haben 280.000 Menschen in Deutschland Schutz gesucht. Damit war die Zahl weit kleiner als im Jahr davor, als es 890.000 Flüchtlinge gewesen waren, wie das deutsche Innenministerium heute in Berlin mitteilte. Der deutsche Innenminister Thomas de Maiziere (CDU) sprach von einer deutlichen Reduzierung der Zahl. „Das zeigt, dass die Maßnahmen, die die Bundesregierung und die Europäische Union ergriffen haben, greifen.“ Mit dem EU-Türkei-Abkommen und der Schließung der Balkan-Route sei es „gelungen, das Migrationsgeschehen zu ordnen, zu steuern“, so de Maiziere.
Die Zahl der Asylanträge sei aber gestiegen, sagte der Minister. Nach Angaben des Ministeriums wurden im Jahr 2016 insgesamt 745.545 Asylanträge gestellt. Das sind 268.869 mehr als 2015. Ein großer Teil der Antragsteller war bereits 2015 eingereist."

Die Tagesschau versteckt diese 745.545 teilweise in der Zahl der 890.000 von 2015.

Mit solch depperte Schmähs versucht also die Wir-schaffen-das-Tante Merkel mit Hilfe des Innenministeriums ihre Bevölkerung hinters Licht zu führen. Das wird aber nicht funktionieren, weil die EU-Zahlen weisen ja diese Flüchtlingszahlen in ihrer Datei als "First time asylum applicants" aus und das waren in der Statistik vom März 2016 für das Gesamtjahr 2015 nur 476.510 und nicht 890.000 gewesen. Was ergibt, dass maximal 413.490 Asylwerber zwar 2015 eingereist sein, aber den Antrag erst 2016 gestellt haben könnten. Und trotzalledem: Die getrennt bei der EU registrierten Zahlen zeigen eben für 2015 die Zahl 476.510 und für 2016 bis Ende September 599.145, macht in Summe 1.075.655 Asylwerber innerhalb von 21 Monaten. Was das mit der neuen Merkelzahl von 280.000 zu tun haben kann, erscheint als fast unergründlich.

Einzige mögliche Erklärung:

Die Frau Merkel will ihren Sager vom Dezember 2016, "eine Situation wie die des Sommers 2015 kann, soll und darf sich nicht wiederholen. Das war und ist unser und mein erklärtes politisches Ziel", auf diese Weise Wahrheit werden lassen, die Zahlen werden umverteilt und wieviele offene Verfahren es nun gibt, wird verschwiegen. Erkennbar auch an der Rechung vom ORF, 745.545 minus 268.869 ergibt 476.676, das ist ungefähr die Zahl (in zeitlich verschiedenen Quellen gibt's geringfügige Abweichungen) der Asylwerber laut EU im Jahre 2015. Man sieht also, die Merkel versucht mit Hilfe ihres Flüchtlingsamtes im Innenministerium etliche hunderttausend Asylwerber ineinander zu verweben und dadurch unsichtbar zu machen. In den nun lügenmäßig verbreiteten 280.000 stecken ja außerdem auch noch die bei der EU statistisch noch nicht aufscheinenden Asylwerber von Oktober bis Dezember 2016.

Die kann sich die "Alternative für Deutschland" über eine schöne merkelsche Wahlhilfe freuen!

Außer die sind dort so dumm und bemerken diese CDU-Zahlenspielereien nicht! Der FPÖ in Österreich passiert es ja auch immer wieder, dass dort was für die Partei Brauchbares gar nicht bemerkt wird - was ein Hinweis darauf ist, dass es mit den Regierungskünsten auch nicht sehr weither sein könnte...